Wurzelkanalbehandlung

 

Wenn sich der Zahnnerv entzündet hat oder bereits abgestorben ist, hilft nur noch eine Wurzelkanalbehandlung zum Erhalt des Zahns. Entzündungssymptome sind zumeist ein leichtes Ziehen, Schmerzen beim Kauen und Beißen, die klassische Heiß/Kalt- Empfindlichkeit bis hin zu einer geschwollenen Wange. Ursächlich für die bakterielle Entzündung sind in der Regel Kariesbefall und Parodontose. Eine Wurzelkanalbehandlung kann aufwändig sein und einige Zeit in Anspruch nehmen, ist aber für die Rettung Ihres Zahns unabdingbar. Ziel ist es, eine Ausweitung der Entzündung zu verhindern und die Entzündung letztendlich zu bekämpfen. Eine lokale Betäubung garantiert eine schmerzfreie Durchführung dieser Standardmethode.

In den ersten Tagen nach der Behandlung kann es zu einer Überempfindlichkeit des Zahns und des Umgebungsgewebes kommen. Auch Beschwerden beim Beißen oder Kauen oder gar Spontanschmerzen können auftreten. Diese lassen sich aber durch die Einnahme von Schmerztabletten gut lindern. Nach dem Abklingen der Entzündung stehen zur Nachsorge diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Je nach Dimension können eine Komposit-Füllung, ein Inlay oder eine (Teil-)Krone zur Stabilisierung eingesetzt werden, um den weiteren Erhalt Ihres Zahns zu gewährleisten.

Für einen persönlichen Termin, können Sie uns gerne unter der Rufnummer 02761 / 3040 anrufen, persönlich in die Praxis kommen oder schnell und unkompliziert einen Termin über die Online-Terminverwaltung reservieren.

Sie können uns Ihr Anliegen auch gerne über das Kontaktformular schildern.